Büro Baron Blog

Markenkreativität heute: Sealife und Tintenfisch Paul

Rolando Baron · 8. Juli 2010 · Kein Kommentar · Big Thinking, Popcorn

Sympathisch, einfach und sehr, sehr billig: Mit einer kleinen Aktion hat das Sealife in Oberhausen Weltruhm erlangt hat. Weil sie eine Idee hatten. Weil sie kreativ waren. Und weil sie das gemacht haben, was Prof. Dirk Baecker von Unternehmen 2.0 fordert: Sie müssen wieder hüpfen lernen.

Doch dieses Hüpfen – uff, für manches strukturkonservative Unternehmen ist es verdammt schwer, die Vorteile des kreativen Springens zu verstehen. Bis man ihnen dann wirtschaftliche Erfolgszahlen vorlegt. Oder diesen ganz einfachen Satz: „Bei Twitter ist «Pulpo Paul» in den Trendcharts der weltweiten Suchbegriffe auf Platz eins.“

Hier mehr zum schwimmenden Fussballstar.

Themen:

Kein Kommentar bis jetzt ↓

Bis jetzt keine Kommentare.

Kommentar verfassen